Durchsuchen nach
Alarmierungsart: Funkmeldeepfänger 4M

Einsatz 09/2019 – Rauchentwicklung aus Dach am Altenwohnheim

Einsatz 09/2019 – Rauchentwicklung aus Dach am Altenwohnheim

Oestrich-Winkel – Eine Rauchentwicklung aus dem Dach am Altenwohnheim in der
Greiffenclaustraße in Winkel sorgte am frühen Abend für eine größere Alarmierung von
Rettungskräften. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehreinsatzkräfte war kein Rauch mehr sichtbar.
Über die Drehleiter wurde ein Trupp mit Wärmebildkamera zur Erkundung auf das Dach geschickt.
Gleichzeitig wurde über das Treppenhaus das obere Stockwerk kontrolliert, ob hier eine Ursache für
den gemeldeten Rauch erkennbar ist. Schnell kam die Vermutung auf, dass der gemeldete Rauch von
der Holzpelletanlage verursacht wurde – und da keine Feststellungen eines möglichen Brandes
gemacht werden konnte rückten die Einsatzkräfte wieder ein. Neben über 45 Feuerwehrleuten aus
Winkel, Oestrich und Mittelheim war der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem
Notarteinsatzfahrzeug, sowie die Polizei vor Ort.

Oestrich-Winkel, 20.3.2019
Ingo Platz
stellv. Stadtbrandinspektor und Pressesprecher der Feuerwehr Stadt Oestrich-Winkel
E-Mail: Ingo.Platz@oestrich-winkel.de
www.oestrich-winkel.de

Einsatz 41/2018 Feuer außerorts

Einsatz 41/2018 Feuer außerorts

Ein aufmerksamer Mitbürger bemerkte eine dichte Rauchentwicklung in der Umgebung des Edelmann, woraufhin die Feuerwehr aus dem Ortsteil Mittelheim alarmiert wurde. Noch während der Anfahrt stellt sich heraus, dass der Rauch im Gottestal aufsteigt. Die Feuerwehr Oestrich wurde aufgrund der Rauchentwicklung aus einem Kamin mit der Drehleiter hinzugezogen. Der Einsatz konnte jedoch schnell beendet werden, da es sich lediglich um einen stark rauchenden Kamin ohne weiteren Aufälligkeiten handelte.

Einsatz 40/2018 Gebäudebrand mit Menschenleben in Gefahr

Einsatz 40/2018 Gebäudebrand mit Menschenleben in Gefahr

In den frühen Morgenstunden kam es in Oestrich in der Straße der Republik zu einem ausgedehnten Balkonbrand. Die Feuerwehren Oestrich, Hallgarten und der Einsatzleitwagen aus Mittelheim wurden mit dem Stichwort „Feuer aus Fenster – Person im Gebäude“ um 4.19 Uhr alarmiert. Der Bewohner im 1.Obergeschoss wurde durch ein Geräusch geweckt und dachte zuerst es würde regnen, dann hat er aber das Feuer auf seinem Balkon entdeckt und um Hilfe gerufen. Ein Nachbar aus dem hinteren direkt angrenzenden Haus kam zur Hilfe und half dem Mann beim Verlassen des Wohnhauses. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der komplett aus Holz bestehende Balkon im ersten Obergeschoss bereits lichterloh in Flammen und war bereits auch auf das darüber liegende Dachgeschoß übergegriffen. Sofort wurde von außen die Brandbekämpfung unter Atemschutz von einem Angriffstrupp mit C-Rohr vorgenommen. Ein weiterer Angriffstrupp mit Atemschutz ist durch das Treppenhaus in die Wohnungen zur Personensuche und Brandbekämpfung vorgegangen. Probleme bereitete der Feuerwehr ein zugeparkter Unterflurhydrant an der Ecke Straße der Republik und Dr. Rody Straße – woraufhin ein anderer Unterflurhydrant aufgesucht wurde und eine 60m längere Wasserversorgung mittels Schläuche verlegt werden musste. Eine weitere Wasserversorgung wurde am Unterflurhydranten an der Straßenkreuzung Straße der Republik/ Freiheitsstraße verlegt, wo ebenfalls unmittelbar ein Auto knapp daneben parkte und sich das zu setzende Standrohr nur mit Zeitverzögerung aufbauen ließ. Das Ehepaar aus der Dachgeschoßwohnung war nicht vor Ort und kam später während der Nachlöscharbeiten nach Hause. Während der Nachlöscharbeiten – die sich bis kurz vor 9.30 Uhr hingezogen haben – waren teilweise bis zu drei Trupps unter Atemschutz im Einsatz. Grund hierfür war, dass noch das Dach im angrenzenden Bereich der Balkonüberdachung und dem Wohnhaus wegen Glutnester geöffnet werden musste. Der betroffene Mieter aus der Obergeschosswohnung und die vier Bewohner des Hinterhauses konnten wären des Einsatzes bei hilfsbereiten Nachbarn gegenüber im warmen abwarten. Zwei Personen wurden vom Rettungsdienst vorsorglich auf Rauchgase untersucht, welche aber glücklicherweise keine Beschwerden hatten. Zur Ermittlung der genauen Schadenursache des Brandes hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und zur Schadenhöhe konnte noch keine Schätzung vorgenommen werden. Da die Wohnungen alle stromlos geschaltet worden sind werden die drei betroffenen Personen die nächsten Nächte woanders übernachten. Neben der Feuerwehr mit über 44 Einsatzkräften war der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie die Polizei vor Ort.
Fotos: Feuerwehr Oestrich-Winkel
Oestrich-Winkel, 01.12.2018
Ingo Platz